Im Rahmen der Initiative des BIM HUB Hamburg und seiner Ziele die Methodik des „Building Information Management und Modeling“ in der Metropolregion Hamburg zu fördern, fand am 03.05 die erste Ringvorlesung in den Räumen der TU Harburg statt. Die Veranstaltung ist grundsätzlich für Studenten gedacht, kann aber auch nach Anmeldung von Mitgliedern und deren Gäste besucht werden. Die Inhalte dieser Ringvorlesungen versuchen den Bogen über alle Mitglieder der Wertschöpfungskette Bau zu spannen und haben den Lebenszyklus der Bauobjekte im Blick. Vom Architekten in der Projektierungsphase bis zum Facility-Management in der Bewirtschaftung werden dabei die unterschiedlichen Sichten und Fragestellungen vorgestellt und erörtert.In der Auftaktveranstaltung, die in den Vorlesungsplan der TU Harburg fest aufgenommen wurde, bildeten die Grundlagen und Ziele des Stufenplanes für Deutschland den ersten Inhaltsschwerpunkt. Neben den allgemeinen Zielen und Plänen zur Erreichung eines ersten Startniveaus wurden aber auch die Sichten der Akteure beleuchtet. Es ergaben sich auf dieser Basis sehr kontroverse Ansätze zur Zukunft des Berufsbildes des Architekten, die von den anwesenden Studenten mit Interesse verfolgt wurden. Die weiteren Ringvorlesungen finden in den kommenden Wochen statt.

Beitrag kommentieren