Projektbeschreibung

Dem ungleichen Wechselspiel zwischen Neubau und Altbau, hohen und flachen Gebäuden, offenen und geschlossenen Fassaden sowie großen und kleinen Fensteröffnungen wird eine beruhigende einheitliche Farbwelt entgegengesetzt. Bezugnehmend auf den Namensgeber Alexander Humboldt, der sich hauptsächlich den Naturwissenschaften widmete, wurden Naturfarben und Naturmotive gewählt, um dem Gymnasium nach außen eine neue Identität zu geben. Der Entwurf sieht vor, die Gebäude um den Pausenhof herum zusammenzufassen und dem Hof einen neuen Zusammenhalt zu geben. Die großflächigen Wandscheiben werden durch ein kräftiges Grün betont.

Den ruhigen Gegensatz bilden mit sandfarbenen Klinkerriemchen die waagerecht verlaufenden Wandflächen unterhalb der Fenster. Die Wandscheiben dienen als Projektionsflächen und können mit verschiedenen Motiven belegt werden. Durch die Materialwahl soll die Wertschätzung für das Neue geschaffen werden, so dass die Schüler sorgsamer damit umgehen. Das im Bestand vorkommende Blau wird im Verwaltungsbau aufgegriffen, so dass der Haupteingang klar erkennbar wird. Zusätzlich wird das Schullogo als identitätsgebendes Gestaltungselement eingesetzt.

Beitrag kommentieren