Tag

Thema Wohn - Geschäftshäuser – CORE architecture, Hamburg

Thema: Wohn – Geschäftshäuser

BIM modellbasierte Abrechnung mit Rohbauunternehmen

von | Allgemein, Building Information Modeling (BIM), Bürogebäude, Geschosswohnungsbau, Neubau | No Comments

BIM modellbasierte Abrechnung mit Rohbauunternehmen

Wir freuen uns das wir in unserem BV Bad Bramstedt mit dem Rohbauunternehmen Heinrich Karstens einen Partner gefunden zu haben, der sich dem Thema Digitalisierung von Abläufen am Bau annimmt. Wir haben nunmehr die doch etwas schwierige Gründungsphase abgeschlossen und arbeiten an den aufgehenden Bauteilen im KG. Die Sohlenbauteile haben wir dabei über den Austausch unseres Architekturmodelles mit der daran anschließenden Bearbeitung durch Fa. Karstens in einem QTO (Quantity take off) im Modellchecker „Solibri“ durchgeführt.

Somit ist die Frage der Massen der Sohlenbauteile transparent für alle Beteiligten. Diese BIM modellbasierte Abrechnung mit Rohbauunternehmen ist ein guter Weg gemeinsam die Möglichkeiten der Methode zu erweitern. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

WU Konzept im BV Bad Bramstedt

von | Building Information Modeling (BIM), Bürogebäude, Neubau | No Comments

Einsatz der Frischbetonverbundabdichtung AVS

Für unser BIM Projekt in Bad Bramstedt sind die weiteren Schritte für die Erstellung des geplanten Gebäudes angelaufen. Zur Reduzierung der Stahlmengen im WU Konzept des Gebäudes wurde die Rissbreitenbeschränkung gem. WU Richtlinie nicht mit Bewehrung gelöst, sondern mit dem Einsatz einer Frischbetonverbundabdichtung mit dem Aufsteller des WU Konzeptes geplant. Dabei werden alle erdberührenden Bauteile wie Sohle und Wandbauteilen im Ortbeton mit der Folie eine kraftschlüssige und nicht hinterläufige Verbindung eingehen. Somit ist die Sicherstellung einer Konstruktion in der Beanspruchungsklasse 1 und der Nutzungsklasse A*** gewährleistet worden.

Weiterlesen …

Baugrubenverbau ist hergestellt

von | Building Information Modeling (BIM), Bürogebäude | No Comments

Für unser Projekt in Bad Bramstedt ist der Verbau erfolgreich mit der Fa G+K und Fa. Gottwald hergestellt worden.

Durch die hohen Anforderungen an die Baustellenkoordination und die div. Planungsabstimmungen (Grundwasserabsenkung im FFH Gebiet, Rückverankerungen im Innenstadtbereich, Baustelleneinrichtung auf historischer Straße mit Denkmalschutzanforderungen) ist die Planungsmethode BIM als Koordinations- und Kommunikationstool erfolgreich angewendet worden. Durch die transparente Darstellung der Planungsziele mit den Behörden und den Anwohnern konnten alle erforderlichen Fragen beantwortet werden und die Freigaben zeitnah erwirkt werden. Erkenntnisse die sich im weiteren Phasen der Erdarbeiten ergeben haben ( unbekannte Leitungen, Schächte, etc. ) konnten in das Modell ergänzt werden und stehen somit für weitere Planungen zur Verfügung.

Verbau und Baufeld

Verbaumodell

„modellbasierte“ Baustelleneinrichtung und Verbauplanung

von | Allgemein | No Comments

Ein  weiteren Schritt in die modellbasierte Planung ist in unserem Projekt in Bad Bramstedt die modellbasierte Verbauplanung mit der Firma G+K. Dabei wurden für die Freigabe der Rückverankerungen in der Straße und im Bereich der Nachbarbebauung im Modell die Verbauanker und die Verbauwände geplant. Die notwendigen Schnitte und Ableitungen konnten aus diesem Modell problemlos erstellt werden um die Beteiligten für eine Genehmigung zu informieren. Dabei wurden kritische Lagen zu nachmodellierten SW Leitungen ersichtlich, die Auswirkungen auf die Winkel der Verbauanker haben. Alle Beteiligten haben die Möglichkeiten und Vorteile einer vorgezogenen „digitalen Planung“ einer Baustelleneinrichtung schnell verstanden. Hilfreich war in diesem Zusammenhang auch die Zuarbeit des Vermessers Hanack + Partner, die aus dem  Drohnenscan, den wir zu Beginn der Übernahme des Bauvorhaben als Beweissicherung  durchgeführt haben, ein 3D Vermaschung erstellt haben. Hier konnten  Abweichungen zwischen Planung und Örtlichkeiten festgestellt werden. Danach liegen die Abweichungen zwischen unserer „digitalen“ Planung und Örtlichkeit im Bereich von max. 0,7mm. Soweit zu den Möglichkeiten der „digitalen Planung“ jenseits einer DIN 18202.

BIM im Bestand Dachgeschossausbau HH Winterhude

von | Architektur in Hamburg, Aufstockung, Building Information Modeling (BIM), Umbau & Sanierung | No Comments

Unser Projekt in HH Winterhude hat den Rohbaustatus verlassen und ist nun in der Ausbauphase. Auch hier kam uns die modellbasierte Planung beim Erstellen der Ausführungsplanung zugute um die komplexe Geometrie allen Beteiligten zugängig zu machen. Im diesem Bestand stellen sich jedoch wieder die gleichen Fehlerquellen dar, wenn der „as build“ Zustand nicht dokumentiert wird, da die Planung natürlich von Annahmen ausgehen muss. (bewohnter Zustand zum Zeitpunkt der Planung). Durch das Modell haben wir jedoch einige kritischen Punkte bereits erkennen können und konnten so Risiken minimieren.