Prof. Daniel Mondino als Experte im Bundestag

Am 15. Januar 2020 fand im Bundestag unter der Leitung der Vorsitzenden Frau Abg. Mechthild Heil eine öffentliche Anhörung im Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen (Bauausschuss) zur Digitalisierung im Wohnungsbau statt. Grundlage der Anhörung waren der Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und SPD „Digitalisierung des Planens und Bauens“ und der Fraktion der FDP „Smart Building – Ein Update für den Wohnungsbau“. Eingeladen waren 8 Vertreter von Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden, die den Abgeordneten Rede und Antwort standen. Mit dabei war auch Daniel Mondino in seiner Funktion als Professor für Digitales Integriertes Prozessmanagement an der HafenCity Universität Hamburg. Er betonte in seiner Stellungnahme, dass in der Diskussion um die Digitalisierung des Planen, Bauens und Beteibens von Bauwerken der Mensch nicht vergessen werden darf. Die Menschen, die die digitalen Prozesse umsetzen brauchen das richtige Mindset. Die Digitalisierung weckt auch Ängste. Es müssen deshalb die Chancen und Potentiale aufgezeigt werden, die wir als Gesellschaft haben. Ebenso müssen wir die Bemühungen um einen verstärkten Wohnungesbau als gesamtgesellschaftliche Verantwortung verstehen, die auch die Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigen muss. Gerade die Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz und die Vermeidung von Baumüll, auch im Wohnungsbau, ist nur mit digitalen Prozessen zu bewältigen. Hier ist entschlossenes und rasches Handeln unabdingbar.

Die Stellungnahmen der Experten sind auf der Seite des Ausschusses erhältlich. Die ganze Anhörung ist auch hier auf YouTube in ganzer Länge nachzuschauen.

Zur Pressemitteilung des Bundestages gelangen Sie hier.

 

Beitrag kommentieren