Wettbewerb als „BIM Architekt“

Für ein Büroneubau in der Nähe der Uni Bremen hat ein renomiertes Unternehmen aus der Softwarebranche einen Wettbewerb unter 4 Büros ausgeschrieben. Wir haben zusammen mit einem Bremer Architekturbüro das Projekt auf einer neue „Projektstruktur“ aufgesetzt, da der Bauherr die BIM Methode als entscheidendes Kriterium ausgegeben hat. In der Position des Architekten wird dabei neben dem Architekten „Design“ eine differenzierte Rolle Architekt „BIM“ implementiert, der den gesamten Workflow der AIA Ziele des AG bearbeitet, während das „Design“ von diesen Prozessen nicht oder nur teilweise betroffen ist. Dadurch sind wir als erfahrener  Generalplaner BIM für die Fachplanung in der BIM-Methode verantwortlich und können so die Vorteile unserer zertifizierten Prozesse nach DIN EN 9001:2015 voll nutzen.

Wir haben aus einer städtebaulichen Kubatur als Würfel vom Architekten „Design“mit einem generativen Workflow diese Ergebnisse erarbeiten können, die dem Auftraggeber bei der Präsentation sehr angesprochen haben. Zudem haben wir durch die differenzierte Projektstruktur die Sicherstellung des „BIM-Workflows“ dokumentieren können. Somit muss der Auftraggeber nicht um seine AIA Ziele ein weiteres BIM Management beauftragen, um eine klassische Projektstruktur mit BIM Anforderung zu managen, sondern greift auf eine zertifiziertes BIM Generalplanungsteam zurück. Ein Erfolgskonzept das wir auch in VGV-Verfahren zur Anwendung bringen können. Fragen Sie uns einfach nach den Lösungen zur erfolgreichen Durchführung von BIM Projekten auf höchstem Niveau.

 

Beitrag kommentieren